16. November 2019 Baumpflanzaktion an den Bahngleisen, dort wo vor fast 75 Jahren über 2.500 Juden aus einem KZ-Zug befreit wurden.

Diese Bäume symbolisieren Erinnerung und Dankbarkeit an die Befreier, der 30. Infanterie Division der US-Army.

Mitglieder des Förderverein pflanzen Bäume.

Unter der Anleitung von Ron Chaulet, dem Initiator der Baumpflanzaktion, setzen der Bürgermeister von Farsleben, Schüler der Projektgruppe „Gestrandeter Zug“ , Schüler und Lehrer der Sekundarschule Zielitz, Eltern und Vorstandsmitglieder des Fördervereins „Gestrandeter Zug“ e.V. zwei Hickorybäume aus der Familie der Walnussgewächse in die Erde. Ron Chaulet brachte die Bäume extra aus den Niederlanden, mit Hilfe eines Freundes, nach Farsleben.

Mögen sie wachsen und gedeihen.