Lesung und Zeitzeugengespräch mit Micha Tomkiewicz am 19. August 2019

Am 19. August 2019 haben Schüler des Kurfürst-Joachim-Friedrich Gymnasiums der Mutter von Gast Micha Tomkiewicz aus den USA eine Stimme verliehen. Die Schüler lasen aus dem Buch von Mina Tomkiewicz „There was life even there“ (Es gab sogar Leben) in dem die Autorin ihre Erinnerungen an den Holocaust niederschrieb. Dieses Buch gibt es nur in englischer Sprache. So haben die Schüler Auszüge aus dem Buch übersetzt und in einer Lesung den Zuschauern nähergebracht. Mina Tomkiewicz‘ Sohn Micha kam extra aus New York um an der Lesung teilzunehmen und Fragen der Zuhörer zu beantworten.

Ein weiterer Gast der Lesung, Ron Chaulet – ebenfalls aus den USA -, berichtete den Zuhörern wie er auf das Thema vom gestrandeten Zug in Farsleben aufmerksam wurde. Ron Chaulet kämpft seit Jahren für einen Gedenkstein an den Gleisen, der auf die Befreiung der Holocaust-Opfer aufmerksam machen und ein Ort des Gedenkens sein soll.